Kategorie-Archiv: Uncategorized

AGR Koblenz und der Zentralrat der Muslime – Gerüchteküche

Nach einer Demonstration gegen das Burkiniverbot in Koblenz, wird AGR eine Zusammenarbeit mit dem ZdM angedichtet. Wir räumen damit mal auf.

Arbeitet AGR Koblenz mit dem ZdM zusammen?
Nein.

Hat Agr Koblenz in der Vergangenheit mit dem ZdM zusammen gearbeitet?
Nein.

Hat AGR Koblenz gemeinsam mit dem ZdM demonstriert und/oder eine Demonstration organisiert?
Nein.

Gibt es Nachweise für eine Zusammenarbeit mit dem ZdM?
Nein.

Was soll dann das Ganze?
Ganz ehrlich, keine Ahnung.

Die Demonstration und Zusammenarbeit mit dem ZdM wurde durch ein SPD und einem weiteren LINKE Mitglied organisiert. AGR Koblenz hat mit der Demonstration nichts zu tun gehabt. Zwar sprechen auch wir uns klar gegen das rassistische Burkiniverbot aus, es gibt aber liberalere muslimische Verbände die einen größeren Anteil von Muslima ohne faschistische Verbindungen hätte vertreten können.

Wir verurteilen die Teilnahme vom ZdM daher ebenso und haben auch nie etwas anderes behauptet.

Koblenz: Menschenhilfe und Kältebus

Seht euch doch mal die Seite der Menschenhilfe Koblenz und Ihre Spendenaufrufe an Die Nummern vom Kältebus solltet Ihr euch auch mal ins Handy speichern, das kann Leben retten!

“Wir sind eine Gruppe Menschen aus Koblenz, die sich in ihrer Freizeit treffen und versuchen mittellosen Menschen, welche auf der Straße leben, ein wenig Freude zu bereiten. Zum Beispiel verteilen wir in den kalten Wintermonaten Schlafsäcke, Winterjacken und Decken und schenken Suppe aus. Im Sommer hingegen verteilen wir gerne Obst, Getränke und Sommerkleidung.
Dafür freuen wir uns regelmäßig über Sach-und Lebensmittelspenden. Schreibt uns einfach an, wenn ihr etwas habt, was ihr loswerden oder uns unterstützen wollt.
Wir werden hier auf dieser Seite immer informieren, wenn wieder eine Aktion ansteht und auch immer mit Bildern Bericht erstatten!”

Keine Fotobeschreibung verfügbar.

Bild könnte enthalten: Personen, die sitzen und Text

Aufstehen Koblenz als Sammelbecken für Rechte und Verschwörungen

Erneute Fakenews und Rechtspopulismus bei Aufstehen Koblenz. Es werden Videos von Henryk Stockl geteilt. Der 24-jährige Immobilienkaufmann Henryk Stöckl ist einer der auffälligsten rechten Meinungsmacher in Deutschland. Auf Facebook und YouTube verbreitet er falsche Behauptungen und manipuliert Hunderttausende Menschen. Rechte Tendezen und Rassismus beobachten wir schon lange bei Aufstehen Koblenz. Unterstützt wird das ganze wieder von Sabiene Jahn von Koblenz: Im Dialog als selbsternannte Chefin von Aufstehen.
Ein weiterer Beweis für Gedankengut nach Rechts und Verschwörungen bei den Verwirrten von Aufstehen.
 
https://www.buzzfeed.com/de/karstenschmehl/henryk-stoeckl-facebook-youtube-demonstrationen-behauptungen
Bild könnte enthalten: 1 Person, lächelnd, Text

In eigener Sache – Lesung Franziska Schreiber Inside AfD am 28.02.

Die Lesung “Inside AfD – Franziska Schreiber” wird auf den 28.02. verschoben! Der Eintritt bleibt kostenfrei.
Euer AGR Team <3
 

“Der Koblenzer Stadtrat hat sich blamiert”

Kommentar zum Burkini-Verbot “Der Koblenzer Stadtrat hat sich blamiert”

Aufstehen Koblenz

Weswegen wir “Aufstehen Koblenz” nicht ernst nehmen können.

Die “Linke Sammlungsbewegung” Aufstehen Koblenz hat sich schon während der Gründung gespalten zwischen ernsthaften Interessenten aus Grünen, Linken und dem überparteilichem Spektrum gegenüber AfD-Anhängern, Verschwörungstheoretikern (Viele Fans von Koblenz: Im Dialog) und schlichtweg Spinnern die meinen, dass Demokratie zur Diktatur führt. Leider hat sich der vernünftige Teil aus der Gruppe entfernt und überlasst *Ta daaa* Verschwörungstheoretikernin Sabiene Jahn das Feld. Sie verteilt in Koblenz kostenlos Waffeln gegen Waffenschieber in Syrien – Weil das ja auch Sinn ergibt…..nicht. Sie spamt die Gruppe regelrecht voll mit Beiträgen (1 Stunde, 10 Posts) auf der Suche nach Aufmerksamkeit.

Wirklich gute linke Bewegungen wie Ende Gelände Koblenz, Aktion Seebrücke Koblenz wie Demos gegen die AfD werden kategorisch abgelehnt. (Ohne Begründung) Auch politische Inhalte werden nicht vertreten, man sucht vergebens nach Positionen in der Kommunalpolitik.

Stattdessen hat sich “Aufstehen Koblenz” mit den “Gelben Westen” gemein gemacht, ehemaliges NPD-Führungskader Mitglied Melanie Dittmer und ehemaligen AfD Ahrweiler Kandidaten Thomas Jödicke unterstützt und ausgetauscht.
Ernsthafte Anfragen unsererseits soziale Projekte zu unterstützen wurden abgelehnt, auch die LINKE Koblenz distanziert sich von dem Koblenzer Ableger.

Es finden sich keinerlei Positionen außer den typischen Standardphrasen wie “Frieden für Alle”, keine Programmpunkte, keine Positionen für Koblenz und auch nichts was sich mit der aktuellen Kommunalpolitk auseinandersetzt. Wir raten daher von einer Zusammenarbeit mit diesem Ableger dringest ab.
Das Klientel rund um Sabiene Jahn positionierte sich bereits gegen Homosexuelle, Juden und Ausländer – Das ist alles, aber nicht links.

Screenshot 1: Spam von Sabiene Jahn in Aufstehen Koblenz (1 Stunde, 10 Posts)

Screenshot 2: Sabiene Jahn und die rechten Gelbe Westen in einer Telegram Gruppe.

Screenshot 3: Wahlen bringen nur Diktatur, ein Anhänger von Aufstehen und KID.

Bild könnte enthalten: 1 Person, lächelnd

 

Inside AfD – Lesung mit Franziska Schreiber am 17.01.19 in Koblenz

„Der Zustand, in dem sich die AfD befindet, hat für mich nichts mehr mit Konservatismus zu tun, das ist gelebte Fremdenfeindlichkeit. Ich befürchte, dass einige Wähler das bisher nicht ernst nehmen.“ (Franziska Schreiber)

Franziska Schreiber, 27, tritt 2013 in die AfD ein. Ihre Hoffnung ist es, hier eine echte Alternative zu den etablierten Parteien zu finden. Franziska Schreiber ist mit Feuereifer dabei. Und sie bringt alles mit, was man zu einer schnellen Politkarriere braucht: Sie ist jung, redegewandt und weiblich. Innerhalb von nur vier Monaten wird sie stellvertretende Vorsitzende der Jungen Alternativen (JA) Sachsen, ein halbes Jahr später Vorsitzende. 2017 ist sie die einzige Frau im Bundesvorstand und dazu Pressesprecherin.

Von Beginn an steht Franziska Schreiber an der Seite von Frauke Petry und den Nationalkonservativen gegen Bernd Lucke, später im gemäßigten Lager gegen den immer stärker und radikaler werdenden Flügel um Björn Höcke. Entsetzt von den Aussagen, die innerhalb der AfD inzwischen getätigt und akzeptiert werden, unternimmt sie mit anderen liberalen Mitgliedern im März 2017 einen letzten Versuch zur Rettung auf dem Bundesparteitag in Köln. Als dieser scheitert tritt sie im September 2017 aus der AfD aus.

Franziska Schreiber sieht es seitdem als ihre Aufgabe, über das tatsächliche Gesicht der AfD aufzuklären. In diesem Buch erzählt sie deshalb die ganze Geschichte der AfD und verdeutlicht, warum diese Partei heute gefährlicher ist als je zuvor. Außerdem setzt sie sich kritisch mit ihren eigenen, während ihrer Zeit in der AfD vertretenen Forderungen auseinander – zum Beispiel nach Straffreiheit für Holocaustleugner – und korrigiert ihre Fehleinschätzungen.

***

Über die Autorin: Geboren im Juli 1990, linkspolitisches Elternhaus, Abitur 2008, Studium der Rechtswissenschaft in Leipzig bis 2015, kurzzeitige Tätigkeit für die AfD-Fraktion Sachsen-Anhalt im Frühling 2016, Abgeordnetenreferentin vom Herbst 2016 bis Sommer 2017, Praktikum im EU-Parlament, Abteilungsleiterin eines mittelständischen Unternehmens in Dresden seit Sommer 2017.

***

Datum: 17.01.2019
Uhrzeit: 19:30 Uhr
Ort: Circus Maximus, Stegemannstraße 30, 56068 Koblenz
Eintritt: Kostenlos

Bild könnte enthalten: 1 Person, Text

Rechte auf dem Weihnachtsmarkt Koblenz

Information: Für den 08.12.2018 haben sich Aktivisten aus der rechten Szene zum verteilen von Flyern auf dem Koblenzer Weihnachtsmarkt verabredet.
Haltet die Augen auf, sammelt die Flyer ein und werft Sie in dem Müll!

Passt auf euch auf!

Demonstrationen in Remagen / Remagen nazifrei 2018

Spurensuche 17. November 2018
Am 17. November 2018 wollen zum wiederholten Male Neonazis durch Remagen ziehen. Anlass für das jährlichen Event der rechten Szene ist ein sogenannter „Trauermarsch“ im Gedenken an die Rheinwiesenlager, Kriegsgefangenen Lager nach dem Ende des Krieges. Wir das Bündnis Remagen Nazifrei wollen über die Nazis und ihre Versuche die Geschichte umzudeuten informieren.
Warum demonstrieren die Neonazis?
Als Anlass für ihre jährlichen Demonstrationen dienen den Neonazis die Rheinwiesenlager, US-Kriegsgefangenenlager. Eines davon war in Remagen vorhanden . In diesem Kriegsgefangenen, einem von 20, waren im Zeitraum von Frühjahr bis Herbst 1945 deutsche Kriegsgefangene untergebracht. In den Rheinwiesenlagern verstarben ca. 5000 bis 10000 Kriegsgefangene. Die Neonazis, die behaupten es handele sich um mehrere Millionen Opfer, nehmen dies als Anlass um diese „Opfer“ zu trauern. Die Neonazis versuchen hier bewusst das „deutsche Volk“ als Kriegsopfer darzustellen um so die Gräueltaten des Nationalsozialismus zu relativieren.
Neonazis? Hier im Hinterland?
In Remagen finden seit 2009 jährlich Aufmärsche von Neonazis zur „Erinnerung“ an die Rheinwiesenlager statt. Der Aufmarsch hat es leider auf Grund von wenig Gegenaktivitäten und einer vor Ort zeitweise starken Neonazi Struktur, dem Aktionsbüro Mittelrhein[ABM,] zum größten Neonaziaufmarsch in Rheinland-Pfalz entwickelt. Entgegen der allgemeinen Trends ist er außerdem einer der wenigen Nazi-Aufmärsche deutschlandweit der von den Teilnehmerzahlen nicht schrumpft sonder wächst. Bis 2012 wurde der Aufmarsch vom „Aktionsbüro Mittelrhein“, einem überregionalen Koordinierungs- und Organisationsbüros gewaltbereiter rechtsradikaler Kräfte, organisiert. 26 Mitglieder des Aktionsbüro wurden 2012 Angeklagt u.a. wegen tätlichen Übergriffen und weil sie „eine Revolution und die Errichtung eines Staates nach nationalsozialistischem Vorbild“ anstrebten.
Es ist also deutlich, dass es sich bei den Organisatoren um organisierte und zur Gewalt bereiten Neonazis handelt denen es sich entgegen zu stellen gilt.
Kein automatischer Alternativtext verfügbar.

Aufruf zur Demonstration gegen die AfD in Lahnstein!

Am 7.11.18 gibt sich die Afd Rhein-Lahn in Lahnstein den Ehrenrassimus. MdL Heribert Friedmann, seines Zeichens Polizeihauptmeister, hält im “Gasthaus zum Schwanen” einen klassisch völkischen Vortrag mit anschließender Diskussion.

Die PARTEI stellt klar: Lahnstein bleibt bunt und tolerant!

Deswegen rufen wir zur Demonstration auf und informieren anschließend über die menschenverachtenden Inhalte der rassistischen AfD an einer Mahnwache!

Mobile Demogeldausgabe wird gestellt – Falls vorhanden, bitte Antifa-Bonuskarte bereit halten (20% auf Alles, außer Freibier)