Mahnwache: Seenotrettung ist kein Verbrechen!

Am Freitag 5. Juli werden wir von 12 bis 16 Uhr eine Mahnwache für Carola Rackete abhalten.

Die Kapitänin der Seawatch 3 wurde vergangene Woche verhaftet, weil sie nach einer wochenlangen Odyssee mit rund 40 aus Seenot geretteter Menschen entschied, deren Schicksal nicht länger zum Spielball europäischer Abschottungspolitik machen zu lassen.

Mit einem Überraschungsmanöver machte Rackete in Lampedusa, trotz eines Verbots der italienischen Behörden fest und brachte die Geretteten an Land.

Die Guardia Finanzia, eine Sondereinheit der italienischen Polizei, die hauptsächlich für organisierte Kriminalität verantwortlich ist, versuchte das Anlegemanöver in letzter Minute zu verhindern, was krachend scheiterte.

Somit konnten die Geretteten europäisches Festland betreten und fallen damit unter die Asylrechtskonvention.

Carola Rackete wird nun Beihilfe zur illegalen Einreise und Widerstand gegen ein Militärschiff vorgeworfen – letzteres führt als Straftat zu mindestens 3, maximal 10 Jahren Haft.

Carola ist eine Heldin: Sie rettet Menschenleben, wo andere lediglich sich selbst zu retten suchen. Sie war mutig, entschlossen und hat gehandelt, ohne dabei Rücksicht auf Konsequenzen für ihr eigenes Leben und ihre eigene Freiheit zu nehmen.
Das verdient unseren Respekt und unseren Support: Carola, we got your back!

Wir wollen uns mit Carola solidarisch zeigen und werden am Freitag Spenden für sie sammeln. Von 12 bis 16 Uhr informieren wir am Löhrrondell über die europäische Abschottungskampagne und die Kampagne zur Kriminalisierung von Seenotrettung, zu Formen des Widerstands und wir sammeln Spenden für die Prozesskosten von Carola.

Außerdem informieren wir über die geplante Demonstration am 06.07.2019. Sollte ihr helfen wollen, meldet euch hier oder bei Aktion Seebrücke Koblenz

https://www.facebook.com/events/2047595015537198/