Monatsarchiv: September 2018

Infostand – Aktivistenvortrag Sea Eye im Circus Maximus

– Die Aktion Seebrücke Koblenz hat beim Sea Watch Aktivistenvortrag einen Infostand –

Fr 28.09. Tag des Flüchtlings 2018 – Aktivisten-Vortrag von Sea-Eye e.V Ein Volunteer von Sea-Eye e.V. berichtet in Wort und Bild von seinem Einsatz vor der libyschen Küste.

Seit Jahren sterben Menschen auf der Flucht nach Europa. Menschen, wie Du und ich. Menschen, die sich nur dadurch von uns unterscheiden, dass sie nicht das Glück hatten, in einem so sicheren Land wie Deutschland geboren worden zu sein. Sie ertrinken im Mittelmeer, verbluten an den Grenzzäunen von Ceuta und Melilla, erfrieren in den Bergen zwischen Ungarn und der Ukraine. Möglicherweise werden sich in 20 Jahren Gerichte oder Historiker mit dieser dunklen Zeit beschäftigen. Und nicht nur die Politiker in Brüssel, Berlin und Paris, sondern auch wir Bürger werden uns die Frage gefallen lassen müssen, was wir damals eigentlich unternommen haben gegen die Barbarei in unser aller Namen.

Das Massensterben der Flüchtlinge an Europas Außengrenzen ist kein Unglück, sondern das direkte Ergebnis europäischer Politik. Das Grundgesetz und die europäische Grundrechts-Charta versprechen Menschen, die vor Krieg oder politischer Verfolgung fliehen, Schutz. Doch die EU-Mitgliedstaaten torpedieren dieses Recht seit Jahren. Wer in Europa Asyl beantragen will, muss zunächst europäisches Territorium erreichen. Genau das aber ist durch die europäische Abschottungspolitik beinahe unmöglich geworden. Und als wäre das nicht schon menschenverachtend genug, hindert man jetzt auch noch zivile Seenotretter daran, Menschen vor dem Ertrinken zu bewahren.

Wir möchten nicht tatenlos dabei zusehen, wie Menschenrechte mit den Füssen getreten werden, daher spenden wir am heutigen Tag des Flüchtlings von jedem verkauften Getränk 1,- Euro an den Sea Eye e.V.

18:00 Uhr · Eintritt frei – Spenden für Sea Eye e.V. sind gern gesehen!

 

Bild könnte enthalten: Ozean, Himmel, Wasser, im Freien und Text

Thekenabend: Werde Stammtischkämpfer*in gegen Rassismus!

Bei Diskussionen mit Arbeitskolleg*innen, Gesprächen mit Verwandten oder auch beim Grillen mit Verwandten – manchmal fallen Sprüche, die uns die Sprache verschlagen. Später ärgern sich viele: Hätte ich bloß was gesagt, hätte ich es anders gesagt, wieso habe ich nicht daran gedacht? Wir allen kennen das, wenn wir mit rassistischen und diskriminierenden Sprüchen und Parolen konfrontiert sind.

Hier wollen wir ansetzen und Menschen in die Lage versetzen, die Schrecksekunde zu überwinden, Position zu beziehen und deutlich zu machen: Das nehmen wir nicht länger hin!

Dabei ist klar: Der Stammtisch ist überall: An der Kasse des Supermarktes, auf dem Spielplatz, in der Bahn oder in der Studi-Lerngruppe. Aber: Wir sind auch überall und wir können durch Widerspruch, deutliches Positionieren und engagierte Diskussionen ein Zeichen setzen, die Stimmung in unserem Umfeld beeinflussen und unentschlossenen Menschen ein Beispiel geben.
Dazu wollen wir uns in Trainings mit Strategien beschäftigen, die uns ermöglichen, den rassistischen Sprüchen Paroli zu bieten. Wir wollen gängige rechte Positionen untersuchen und wir wollen gemeinsam üben, das Wort zu ergreifen, um für solidarische Alternativen zu streiten.

Der Workshop findet im Haus Metternich statt. Im Rahmen des dortigen Thekenabends können wir menschen-verachtende Parolen auseinandernehmen und ein Einmischen üben. Anschließend gibt es die Möglichkeit, mit Kaltgetränken den Abend gemeinsam ausklingen zu lassen.

Die Teilnehmeranzahl ist beschränkt. Bitte meldet euch bei Interesse in der Jugendbegegnungsstätte im Haus Metternich an: info@haus-metternich.de

Referent_in: Trainer*in der Kampagne Aufstehen gegen Rassismus

Eine gemeinsame Veranstaltung von:
DGB Region Koblenz
Jugendbegegnungsstätte im Haus Metternich
SJD-Die Falken Koblenz
Türkische Gemeinde Rheinland-Pfalz
ver.di Mittelrhein

 

Bild könnte enthalten: eine oder mehrere Personen

Demo gegen “Koblenz: Im Dialog”

Wir sind mehr! Gestern nahmen an unserer Demo gegen Koblenz: Im Dialog 80 Demonstraten gegen 10 Teilnehmer der antisemitischen und rassistischen Plattform teil. Wir bedanken uns bei allen Demonstraten, den Jusos Koblenz, der Die Linke Koblenz für die Stellung gegen die Querfront, Refugees Solidarity Koblenz für die wunderbare Rede und Die PARTEI – KV Koblenz für die Organisation.

An den Besucherzahlen der Veranstaltung zeigt sich ganz klar, das dauerhafter Protest und Aufklärung funktionieren.

Bild könnte enthalten: 1 Person, Menschenmasse und im Freien

Kein automatischer Alternativtext verfügbar.

Demo gegen “Koblenz: Im Dialog”

Bild könnte enthalten: Text

Sabiene Jahn von”Koblenz: Im Dialog” schlägt wieder zu:
Ihre antisemitische Plattform, auf der auch rechte Verschwörungtheorien verbreitet werden, gibt sich am 10.09. wieder an den Rheinanlagen die Ehre. Die Betreiberin fällt in Koblenz öfter durch Ihre Verbindungen zu verurteilten Volksverhetzern und AfD-Nähe auf. Wir stellen uns gegen diese Art von Veranstaltung und stehen für ein offenes, tolerantes Koblenz in dem nicht weiter Antisemitismus, Ausländerfeindlichkeit und rechte Verschwörungtheorien verbreitet werden dürfen.

Es rufen zur Demo auf:
– Die PARTEI Koblenz
– Die LINKE Koblenz
– ANK Koblenz
– AGR Koblenz
– RSK Koblenz

Treffpunkt ist 18 Uhr an den Rhein-Anlagen (Kaiserin-Augusta-Anlagen 18, 56068 Koblenz)